hot-r2_web_projettitel

Nachverdichtung kann das Ansehen eines Wohngebietes steigern, wenn mit ihr die Qualität der Umgebung attraktiver wird. Für dieses Projekt erforschen wir die Potenziale der Nachverdichtung. Wir studieren die Realisierung einer nachhaltigen, konzentrierten Stadtstruktur durch attraktive, rentable und programmatische Sanierung. Ziel ist es, Kooperationen zwischen Städten und Bauunternehmern zu fördern. Unter ‘programmatisch’ verstehen wir groß angelegte Bauvorhaben, die langfristiger Planung, strategischer Abläufe und Entscheidungen zur Nachverdichtung bedürfen und an denen verschiedene Interessengruppen (Politiker, Behörden, Bauunternehmen, Immobiliengesellschaften und Immobilieneigentümer) beteiligt sind. Wir berücksichtigen die Anliegen der Interessengruppen mittels der research by design Methode und beschleunigen so die Prozesse, die dem Baubeginn vorangehen.

Auftraggeber

Aalto-Universität, Tekes – Nationale Technologieagentur Finnland, Stadt Jyväskylä und Stadt Helsinki, B&M Architekten, WSP Finnland

Funktion

Projektkonzeptionierung

Aufgaben

Organisation, Netzwerkarbeit, Finanzierung, Forschungsleitung, Forschung und Redaktion der Endergebnisse

Zeit

2010-2012

Team

Antti Ahlava (Forschungsleitung) für Aalto-Universität

Share this