nob hz website main images 683x337

Mit der «Nordic Built Competition» wurden am Beispiel des staatlichen Verwaltungsbaus Hippostalo in der finnischen Stadt Tampere neue Ideen und Impulse für eine Umstrukturierung veralteter Bürostrukturen gesucht. Eine durchschnittliche Belegungsrate von gerade einmal 40 Prozent verlangt nach grundlegendem Umdenken.

In mehreren Stufen wird das Gebäude umgeformt: Durch die Einführung von Hot Desking, wechselnden Arbeitsplätzen und gemeinsam genutzten Besprechungseinrichtungen kann das bisherige Programm auf zwei Fünftel reduziert werden. So werden in den nächsten Schritten Platz für 1000 weitere Arbeitsplätze und zusätzliche, der Nachbarschaft dienende Einrichtungen (Gastronomie, Kindertagesstätte, Fitness Studio, Fahrradwerkstatt…) generiert. Das alte abweisende Hippostalo wird neu zum LOFT, einem urbanen Ankerpunkt der Nachbarschaft. Das LOFT zieht neue Nutzergruppen an und bringt sie synergetisch zusammen. Die Flexibilität der Struktur erlaubt dabei jederzeit Anpassungen an veränderte Ansprüche der Gesellschaft. Im späteren Schritt sind selbst Wohnungen vorstellbar.

Zusätzlich zur Motivation, Produktivität und Identifikation fördernden Organisation wird das Gebäude auch hinsichtlich Nachhaltigkeit zum Leuchtturmprojekt: Die Installation zukunftsweisender technischer Gebäudeausrüsting und einer neuen Fassade sowie Solarpanelen auf dem Dach legt die Grundlagen zur Selbstversorgung des Gebäudes.

Auftraggeber

Offener Architekturideenwettbewerb

Zeit

2013

Team

helsinkizurich (Mirjam Niemeyer, Tommi Mäkynen, Antti Ahlava, Jonathan Kischkel, Olli Vuorinen) mit Green Building Partners Oy, Helsinki (Gebäudeausrüstung und Nachhaltigkeit) und IdeaStructura, Helsinki (Gebäudetechnik und Statik)

Share this