NID main

Das Niderfeld ist eines der letzten grossen Entwicklungsgebiete in der schnell wachsenden Metropolitanregion Zürich. Das Ziel ist es ein qualitativ hochstehendes, durchmischtes Stadtquartier mit Wohn- und Arbeitsnutzungen, Service-Infrastrukturen, öffentlichen Einrichtungen und einem Naherholungspark zu entwickeln. Durch das Gebiet wird zukünftig die Tram-Schnellverbindung LTB (Limmattalbahn) mit zwei Haltestellen führen. 

Das Konzept basiert auf der Anknüpfung des Areals an den Bestand, der Berücksichtigung von Sichtbezügen zu den umgebenden Hügelketten und der Aufnahme der bestehenden mosaikartigen Feldstruktur. Eine interne Ringerschliessung verbindet die drei Nachbarschaften, die sich um den zentralen Park mit Bachbett orientieren. Der hohe Nachhaltigkeitsstandard in allen Themenbereichen (Energie, Mobilität, Bauten, Freiraum) hat zum Ziel der Stadt Dietikon zum Nachhaltigkeitslabel “Energiestadt Label Gold” zu verhelfen. 

Besonderes Augenmerk liegt auf der Verknüpfung des neuen Quartiers, das von stark trennenden Verkehrsachsen umgeben ist, mit den angrenzenden Stadtquartieren. Das Bebauungskonzept reagiert mit einer entsprechenden Bebauung und Verteilung von Nutzungen auf die starke Lärmbelastung entlang der Verkehrsachsen.

Auftraggeber

Stadt Dietikon (Kanton Zürich, CH)

Funktion

Städtebauliche Testplanung (Präqualifikation, drei Teams)

Aufgaben

Architektur und Städtebau, Vision und Masterplan, 38 ha

Zeit

2012-2013 (laufend)

Team

helsinkizurich (Architektur und Städtebau), Antón&Ghiggi (Landschaftsarchitektur), SNZ (Verkehrsplanung), econcept (Nachhaltigkeit)

Share this